Unterstützung gesucht!

Chance! Wuppertal braucht Ihre Hilfe!

  • durch Geldspenden
  • durch Sachspenden
  • durch tatkräftige Hilfe

 

Geldspenden bitte an:

Vision:teilen e. V. / Chance! Wuppertal

IBAN: DE59 3305 0000 0000 5168 07

BIC: WUPSDE33XXX

Stadtsparkasse Wuppertal

 

 Besuchen Sie uns!

Termine Zukunftswerkstatt

03.12.2017, 11.30 Uhr - 13.00 Uhr Brunchdiskussion

03.12.2017, 13.30 Uhr - 15.30 Uhr Frauentreff

Einladung

Offener Adventsnachmittag im Haus des Teilens

bei Kaffee, Tee, Kuchen und Snacks

Sonntag, 10.12.2017, 15 Uhr - 18 Uhr

anschl. Öffnung des 10. Langerfelder Adventsfensters 2017

Chance! Wuppertal

„Chance! Wuppertal“, so der Name der in Wuppertal in Langerfeld vom Franziskanerpater Joachim Stobbe 1976 ins Leben gerufenen Initiative, die auch landläufig einfach unter „Stobbe“ bekannt ist, gehört seit Juli 2010 zum Verein „vision:teilen – eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.V.“ mit Sitz in Düsseldorf. Zudem ist Pater Joachim Stobbe Ordensbruder der deutschen Franziskanerprovinz.

Chance! Wuppertal sieht ihre Aufgabe darin, in gesellschaftliche Lücken einzutreten und Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten.

Geleitet wird die Arbeit von Pater Stobbe sowie von Thomas Willms. Beide verstehen sich als ein Teil der deutschen Arbeitergeschwister, Christen, die in ihrem Leben und ihrer Arbeit solidarisch mit und für Menschen leben, die in der Gesellschaft zu den Randgruppen zählen.

 

vision:teilen e. V.

vision:teilen ist eine franziskanische Initiative, die zu mehr materiellem und seelischen Gleichgewicht in der Welt beitragen will. Begründer der Initiative waren 2005 die beiden Franziskanerbrüder Bruder Peter Amendt und Bruder Klaus-Dieter Diedershagen.

In Kooperation mit kirchlichen, staatlichen und sozialen Organisationen setzen sie sich für die Überwindung von Armut und Not ebenso auf lokaler wie auch auf weltweiter Ebene ein. Ebenso wie in Deutschland und Düsseldorf fordert die sich entwickelnde Verarmung ein beherztes Eintreten für die Menschen in Not.

Wir spüren die Verarmung der Gesellschaft unter den Besuchern des von vision:teilen und dem Straßenmagazin fiftyfifty ins Leben gerufenen Nachtbusses für wohnungslose Menschen (www.gutenachtbus.org). Der Bus ist mehrmals wöchentlich zwischen 22:00 Uhr und 01:00 Uhr früh in Düsseldorf unterwegs, um seine Dienste Menschen auf der Straße anzubieten.

Darüber hinaus bewegt uns die wachsende Not jenseits unserer Grenzen.

Die Solidarität aller für alle ist die Voraussetzung für das Gelingen.
Geben, Nehmen und Teilen erfahren damit ihre eigentliche Bedeutung.

vision:teilen in Düsseldorf, von Bruder Peter Amendt, OFM (www.vision-teilen.org)